Design

Die Pappkameraden

Aus alten Kartons werden wunderschöne Leuchten: Jonathan, Seth und Jon aus Seattle haben nach der Uni ihr Studio GRAYPANTS für Recycling-Design gegründet – ein Besuch im Kreativ-Loft.

 

COUCH: Was ist die Leitidee von Graypants?
Jonathan Junker: Wir haben ein Sprichwort in unserem Studio: "Dream, Scribble, Make." Unser Ziel ist es, verantwortungsbewusst zu gestalten und dabei eine Menge Spaß zu haben.

 

Euer Büro ist fantastisch. Wie viele Menschen arbeiten hier?
Das Studio ist eine alte hölzerne Lagerhalle, in der vor hundert Jahren noch Schiffsrümpfe gebaut wurden. Es ist großartig, in einer Umgebung mit handwerklicher Geschichte zu arbeiten. Wir sind ein tolles Team von etwa zehn Leuten hier in Seattle und haben ein zusätzliches kleines Studio in Amsterdam, das unseren internationalen Vertrieb unterstützt.

 

Das Loft der Graypants-Jungs in Seattle ist Büro, Werkstatt und Showroom in einem
 

Welche Objekte kann man bei euch finden?
Eine große Bandbreite, denn wir wollten uns nie auf bestimmte Produkte beschränken. Seth und ich sind Architekten und waren jahrelang nur auf diese Art von Arbeit konzentriert. Kleinere Objekte zu designen war ein Hobby von uns, aber als wir mit Graypants anfingen, Möbel und Leuchten zu entwickeln, war es eine tolle Erfahrung. Wir wollten so viel wie möglich selber machen – Grafik-Design, Marketing, die Produktion. Im Moment bauen wir unsere Zusammenarbeit mit sozialen Hilfsprogrammen in Holland aus.

 

Weißt du noch, wie alles begann?
Tatsächlich haben wir mit einer Stuhlserie begonnen. Ein ehemaliger Chef spornte uns an, an einem Wettbewerb für nachhaltiges Stuhl-Design teilzunehmen. Wir waren zwar ein bisschen desillusioniert von dem oberflächlichen Hype um grünes Design, wollten uns der Herausforderung aber stellen. Wir schauten uns in unserem Appartment um, sahen einen Haufen Müll und entwickelten den gleichen Stuhl aus vier verschiedenen Materialien: Karton, Zeitungen, Holzreste und alte Paletten. Unsere Stühle wurden in einer Galerie gezeigt und in der letzten Minute entschieden wir uns, über jeden eine kleine Lampe zu hängen, um sie besser auszuleuchten. Wir hatten noch alte Skizzen und Pappe herumliegen und entschlossen uns zu einem Last-Minute-Projekt. Unnötig zu sagen, das die Lampen mehr Aufmerksamkeit auf sich zogen, als die Stühle. Die "Scraplights" waren geboren.

 

Mit diesen Lampenschirmen aus Karton, den "Scraplights", schafften Jonathan, Seth und Jon ihren Durchbruch

 

Was inspiriert euch?
Natur und Menschen. Die allererste Leuchte wurde zum Beispiel von einem Bienenstock inspiriert. Außerdem hatten wir uns von Anfang an vorgenommen, Dinge zu entwerfen, mit denen auch unsere Eltern etwas anfangen können. Das hat uns dazu gebracht, sehr "ehrliche" Produkte zu entwerfen und uns zu fragen: Wie funktional ist ein Produkt? Wie nachhaltig wurde es hergestellt? Und wie sinnvoll ist es überhaupt?

 

Aber was ist so faszinierend daran, mit "altem" Material wie Pappe zu arbeiten?
Pappe ist ein sehr langlebiger und schöner Rohstoff. Durch unsere architektonische Arbeit haben wir schnell erkannt, dass die Fülle der qualitativ hochwertigen Materialien, die bereits auf dieser Welt existieren, nicht ignoriert werden darf. Alte Materialien sind außerdem viel wandelbarer. Keine zwei Stücke Pappe, die wir verarbeiten, sind gleich. Wir müssen bei der Qualitätskontrolle also sehr aufmerksam sein. Da wir mit alten Materialien arbeiten, können wir schonungslos alle Möglichkeiten erforschen, die uns das Material bietet. Wir lieben es, dass wir ständig experimentieren und an Prototypen herumbasteln können.

 

Seth Grizzle und Jonathan Junker gründeten vor vier Jahren das Designstudio - und haben bis heute Spaß

 

Wir sind neugierig: Wie klappt die Arbeit im Team mit euch Jungs?
Ich würde es als manchmal sehr chaotisch beschreiben! Es ist nie ruhig hier. Wir haben schnell gelernt, dass es wichtig ist, dass alle Mitarbeiter zu jedem Aspekt unserer Arbeit ihren Input liefern dürfen. So ist uns allen geholfen! Wir haben nie Angst, neue Dinge auszuprobieren. Es macht so mehr Spaß, lässt uns als Team näher zusammen rücken und schafft eine sehr lebendige Arbeits-Atmosphäre.

 

Mehr Infos zu Graypants und Bezugsquellen unter www.graypants.com.
 

Interview: Christiane Tillmann
Fotos und Video: Graypants