imm Cologne 2012

Lernen von den Großen

Auf der Möbelmesse in Köln zeigten die großen Hersteller dieses Jahr wieder tolle Neuheiten. An so manchem Messestand kam man aus dem Staunen nicht mehr raus. Aber nicht nur die Möbel - auch das Drumherum hat es uns angetan! Wie dekorieren Ligne Roset, Rolf Benz oder B&B Italia ihre Stände? COUCH hat ein bißchen gespickt.

Kleine Hängepartie bei Schönbuch

Die internationalen Designer von Schönbuch sind Spezialisten für den Eingangsbereich, die Stylisten des Messestandes wahre Künstler: Die Meerblick-Designtapete "Wallpaper View" setzten sie mit Kleiderbügeln in Szene, die wie Möwen gen Horizont flogen. Zauberhaft - und mit von der Decke hängenden Stahlseilen gar nicht so schwer nachzubasteln. www.schoenbuch.com

Blumentopf mal anders: Designpost

Huch, fehlt da nicht die Vase? In der Designpost, einem tollen Design-Showroom gegenüber dem Messegelände, brauchen Blumen kein Wasser - sie "ernähren" sich von Kohlehydraten! Messingtöpfe gefüllt mit Kartoffeln bieten den einzelnen Stengeln einen kreativen Halt. Für die Deko eignen sich Trockenblumen wie Standflieder oder Craspedia am besten. www.designpostkoeln.de

Word Art bei Ligne Roset

Wunderschöne Word Art gab's bei Ligne Roset zu bewundern. Neben den Neuheiten des französischen Familienunternehmens, die in diesem Jahr irgendwo zwischen skandinavischer Klarheit und japanischem Minimalismus zu verorten sind, bestimmten deutliche Statements die Wanddekoration des Messestandes. Sprüche wie "Staying home is the new going out to a fancy place" und "Redecorating means: getting rid of everything else" machen Lust auf mehr Wortspiele in den eigenen vier Wänden. www.ligne-roset.de

Unendliche Geschichten bei Marac

Schwer beeindruckt waren wir von der Dekoration des italienischen Möbelherstellers Marac: Hunderte von Büchern stapelten sich an der Wand und verwandelten das Wohnzimmer in eine gemütliche Bibliothek. Erst beim Näherkommen entlarvten wir die Literatursammlung als Tapete. Aber egal, ob die unendlichen Geschichten tatsächlich gelesen oder lediglich mit Kleister an der Wand befestigt wurden: Das intellektuelle Durcheinander ist toll anzusehen. www.marac.it

Der Countdown läuft bei B&B Italia

Bei B & B Italia entdeckten wir gleich mehrere Dekoideen, die uns gut gefielen. In die engere Wahl geschafft haben es aber diese gerahmten Mengenangaben in Schwarzweiß: Die Farbkombi ist dieses Jahr hoch im Kurs und die formschönen Ziffern im Regal erinnern uns an den guten alten Setzkasten. Graf Zahl lässt grüßen! www.bebitalia.it

Kindheitserinnerungen bei Interlübke

Der Stand von Interlübke gehört zu den Favoriten all derjenigen, die nicht einzig der Möbel wegen auf die imm Cologne kommen, sondern sich auch von der Standgestaltung inspirieren lassen. Interior-Stylistin Irina Graewe (www.irinagraewe.de) zauberte mit dem "Weißen Haus" auch in diesem Jahr wieder eine Wohnlandschaft, die man am liebsten nie wieder verlassen möchte. Von hier nehmen wir vor allem die Erkenntnis mit, dass man für bunte Mobiles nie zu alt ist! Galeriesystem & Raumteiler: "Bookless", www.interluebke.de

Bunter Reigen bei Cappellini

Diese moderne Wandskulptur fanden wir bei Cappellini: Die neue Stuhlserie "Tate Color" entwarf Jasper Morrison für die Italiener in acht aktuellen Farben. Die Stylisten des Messestands verbannten die stapelbaren Stühle kurzerhand in die Vertikale, wo sie als fröhlicher Wandschmuck einen bunten Reigen tanzen. Wer nicht genug Platz an der Wand hat (und wer hat das schon?), sollte sich von Cappellini aber zumindest die Leidenschaft für Farbe abschauen. www.cappellini.it

Strenge Rahmenbedingungen bei Steckwerk

Das Karlsruher Möbellabel Steckwerk bewies auf der imm Cologne Mut zur Lücke. Nicht nur ihr Regal kommt ohne Krimskrams wie Schrauben und andere Kleinteile aus, auch die Deko des Messestandes beschränkte sich auf das Nötigste. Toll: Die kunstvolle Hängung der leeren, quietschgelben Bilderrahmen. www.steckwerk.de

Bildbearbeitung deluxe bei Rolf Benz

Lassen wir das Sofa einmal außen vor: Sieht diese Collage nicht klasse aus? Sie setzt sich aus vielen alten Schwarzweiß-Fotos zusammen, die eng über-, unter- und nebeneinander geheftetet wurden. Zusammen mit der dunkel getünchten Wand ergibt sich ein stimmiges Gesamtkunstwerk. Das neu vorgestellte Sofa taufte Designer Cuno Frommherz übrigens auf den Namen Pronto. www.rolf-benz.com

Goodbye Chaos: Ordnungshüter bei Team 7

Zu einer witzigen Idee für den heimischen Schreibtisch inspirierte uns der österreichische Naturholzmöbelhersteller Team7: Das auf der imm vorgestellte Homeoffice-Programm war mit einem Stiftehalter dekoriert, der aus einem abgesägten Besenkopf bestand. In dessen Borsten halten allerlei Schreibutensilien die Stellung. www.team7.at

Fotos: COUCH